Region Westliches Westfalen
Region Westliches Westfalen

In der NRW Region "Westliches Westfalen"

 

ist ihr Ansprechpartner:

 

Reinhard Jung

Regionalvorsitzender

 

Stellv. Vorsitzende:

  • Erika Ballhausen, Dortmund
  • Hans Demmerle, Unna
  • Erhard Lechelt, Warendorf

Schriftführer:

  • Walter Sinzig, Attendorn

In meinem Grußwort als Landesvorsitzender habe ich u.a. gesagt:

Bei der letzten Regionalkonferenz hier in WW haben wir noch viel über das Thema „Erneuerung der SPD“ gesprochen. Im Zusammenhang wurde dann auch das Thema „die SPD muss jünger und weiblicher werden“ lebhaft di
skutiert.
Als AG 60 plus haben wir dazu gesagt, ja, gerne auch dies, die SPD muss aber vor allem „inhaltlicher“ werden.
Und wir – als die älteren und erfahrenen Mitglieder – haben auf allen Ebenen deutlich gemacht, dass wir Teilhabe an dem haben wollen, was die Beschreibung der inhaltlichen Positionen der SPD anbelangt.

Heute, viele Monate später können wir sagen: ja wir haben da viel bewegt – wir als SPD und wir als AG 60 plus.
Wir führen wieder gute Debatten zum Thema „Sozialstaat“, über unsere Vorstellungen zum Thema „Rente“ aber auch zu ursozialdemokratischen Themen wie „Wohnen“, „Familienpolitik“, „Umwelt“, „Europa“, Globalisierung und Grenzen des Kapitalismus.
Wir sind als AG 60 plus in der NRWSPD „Rentenkommission“ vertreten, arbeiten mit an den „Zukunftsdebatten“ der NRWSPD und sehen die Beteiligungsforderung der AG ernstgenommen – auch wenn da noch „Luft nach oben“ ist.

Die AG 60plus Dortmund hat gewählt!

 

Im neuen Vorstand werden sich engagieren:
Bruno Rziha als Vorsitzender
Gertrud Löhken-Mehring, Susanne Meyer, Gerd Hendler, Bertholt Tschirpke-Walter, Erika Ballhausen, Helmut Rettinghaus und Harry Heyn.

(Mit im Bild: Gerhard Kompe, Ehrenvorsitzender AG NRWSPD 60 plus)

Sommerfest auf "Zeche Westfalen"

AG 60PLUS Selm: gut besuchte Veranstaltung und das Thema "Die SPD nach dem Mitgliedervotum" stand im Vordergrund einer lebhaften Diskussion.

Jahrestreffen SPD Kreis Steinfurt

Rainer Schmeltzer führte eine interessante Diskussion mit dem Regionalausschuss der AG60plus aus WW über Arbeitsmarktpolitik. Insbesondere die Blockaden der CDU auf Bundesebene und die unsoziale Politik der schwarz/gelben in NRW zum Sozialen Arbeitsmarkt waren Themen.

v.l.n.r. Holger Balodis, Dagmar Hühne, Nezahat Baradari, Walter Cremer
v.l.n.r. Holger Balodis, Dagmar Hühne, Nezahat Baradari, Walter Cremer

BÜRGERVEREIN LENNETEICH IN LÜDENSCHEID 16.08.17

Gute und spannende Diskussion mit der "Erkenntnis": Die gesetzliche Rente ist die beste Form der Altersversorgung ! Ausbau zur Erwerbstätigenversicherung, Erhöhung des Rentenniveaus und akzeptablen Beiträgen. Anpassung der Beitragsbemessungsgrenze und Übernahme von Leistungen durch Steuermittel. Insgesamt wurde mehr Mut von der SPD gewünscht und die Entwicklung einer "rentenpolitischen Vision" ausdrücklich gefordert.

06.02.17

Schulz-Effekt oder Rententhema?

Wie auch immer - zur Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft 60plus im Kreisverband Olpe kamen viele Mitglieder der AG 60plus und Interessierte Mitbürger.

 

Reinhard Jung - alter und wiedergewählter Vorsitzender der AG - betonte die Bedeutung der seniorenpolitischen Themen im "Doppelwahljahr 2017". 
Das Rententhema wurde mit großem Interesse ausführlich diskutiert. Landtagskandidat Wolfgang Langenohl und die Bundestagskandidatin Nezahat Baradari Gücer bereicherten die Diskussionen mit ihren Vorstellungen zur Landes- und Bundespolitik.

(Juli 2016)

Hans Demmerle aus Lünen ist von der Delegiertenkonferenz der Arbeitsgemeinschaft 60 plus im Kreis Unna zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Komplettiert wird 
der Vorstand durch die stellvertretenden Vorsitzenden Karin Goddinger (Selm), Rolf Herzog (Fröndenberg), Ralf Maczkowiak (Bönen), die Schriftführerin Jutta Ludwig (Selm), den stellvertretenden Schriftführer Peter Korte (Lünen). Zu den BeisitzerInnnen wurden gewählt: Alfons Böcker (Selm), Werner Brauckmann (Holzwickede), Horst Hoffmann (Holzwickede), Jürgen Heinrich (Selm), Silke Hemke (Unna), Dietrich Kloß (Bergkamen), Margot Kollhoff (Bönen), Ulrike Maczkowiak (Bönen), Gisela Pietzak (Bönen), Julius Pund (Selm) und Dieter Voß (Unna).

Aktionsbündnis Münsterland für Internationale Solidarität

Am 3. März 2016 wurde im Institut für Theologie und Politik in Münster der Aktionskreis Münsterland, der sich mit Problemen der Internationalen Politik beschäftigt und zahlreiche Aktionen zu den zentralen Themen durchführt, gegründet. Zahlreiche Organisationen aus dem gesamten Münsterland sind vertreten. Auch mehrere Mitglieder von Parteien gehören dazu. Ich suche weitere Unterstützer, die sich nicht abfinden können mit der Unterdrückung und Ausbeutung von Menschen durch diejenigen, die davon profitieren. Bitte anrufen unter 0171-2658989 oder 05975-8989 oder mailen an buergerbuero-hemker@unitybox.de. Bald wird es auch Treffen vor Ort geben. Es geht ums „Überleben sichern“ und „Partnerschaft statt Ausbeutung“.