Region Niederrhein
Region Niederrhein

Pressemitteilung Vorstandswahlen der SPD AG 60 Plus Nordrhein-Westfalen

 

 

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es für die Vertreter des Niederrheins hervorragende Ergebnisse.

 

Stellvertretende Vorsitzende wurde mit 97,35% der 113 stimmberechtigten Delegierten Marie Jeanne Zander aus dem Rheinkreis Neus.

 

Schriftführer wurde mit 81,42% der Stimmen Hans-Jürgen Böken aus Wesel.

 

Beisitzerin wurde mit 83,19% der Stimmen Anneliese Wlcek aus Dinslaken.

 

Hinzu kommt noch Wilhelm Trippe (Vorsitzender der Region Niederrhein) als beratendes Mitglied im Landesvorstand.

 

So gut war der Niederrhein noch nie im Landesvorstand vertreten.

 

Wilhelm Trippe   

SPD trifft PvdA

Die deutschen und niederländischen Sozialdemokraten in der Region zwischen Kleve und Nimwegen arbeiten seit 2011 bei grenzüberschreitenden Themen sehr eng zusammen. Die gilt auch für die Arbeitsgemeinschaften von den Jusos bis zur AG60plus. Gemeinsam laden Sie auch jährlich zum Europatag ein.

Bereits im Vorjahr hatte es in Nimwegen ein Treffen von Sozialdemokraten  mit über 60 Lebensjahren gegeben. Diesmal hatte Heinz Boskamp, Vorsitzender der AG 60 plus der SPD im Kreis Kleve die SPD Mitglieder der AG 60 plus und die der niederländischen PvdA aus dem Raum Nimwegen nach Kleve eingeladen. Mehr als dreißig SPD und PvdA Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Man traf sich zum gemeinsamen Frühstück in der Augenblick Sky Lounge, im Clivia Haus. Schon hier wurde lebhaft über das tagespolitische Geschehen in beiden Ländern diskutiert. Es folgte eine sehr informative zweistündige Stadtführung unter sachkundiger Leitung einer Mitarbeiterin des Klever Stadtmarketings. Den Abschluss bildete nach dem Mittagessen ein überaus interessantes Referat zum System der deutschen Pflegeversicherung von Herrn Markus Jansen, Geschäftsstellenleiter der AOK Wesel. Hier wurde deutlich, dass PvdA und SPD, trotz großer grundsätzlicher Übereinstimmung in politischen Fragen, unter sehr unterschiedlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen arbeiten. Allein schon deshalb ist ein regelmäßiger Gedankenaustausch für beide Seiten von großem Nutzen. Die Treffen sollen deshalb zu einer regelmäßigen Einrichtung werden.

Die AG 60plus war u.a. vertreten durch Marie-Jeanne Zander, stellv. Vorsitzende der Region Niederrhein und stellv. Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft.

NACHRUF

Die Region Niederrhein der AG 60plus trauert um ihren langjährigen Vorsitzenden
Dieter Deneke
geb. 03.10.1936, verstorben 15.06.2017
Eintritt in die SPD 01.01.1963
Vorsitzender der AG 60plus Niederrhein vom 13.11.2002 bis 19.03.2015
Langjähriger Delegierter Bundesausschuss/ Bundeskongress
Unermüdlicher Einsatz für die politischen Belange der AG 60plus
Er verstarb nach längerer Erkrankung.

Delegierten Konferenz der AG SPD 60 plus NRW Region Niederrhein in Duisburg am 16. März 2017. Dem Vorsitzenden Willi Trippe wurde ein kleines Präsent zu seinem „runden Geburtstag“ überreicht. Anschließend sprach die Duisburger SPD Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas über aktuelle politische Themen mit dem Schwerpunkt „Soziale Gerechtigkeit“.

Der Vorstand der AG SPD 60 plus NRW Region Niederrhein wurde in gleicher Zusammensetzung wiedergewählt.

 

In der NRW Region "Niederrhein"

 

ist ihr Ansprechpartner:

 

Wilhelm Trippe

Hansaring 42 

46483 Wesel

 

Regionalvorsitzender AG 60plus

 

Tel.: 0281 29910

Mobil: 0162 9300800

 

 

mail: wilhelm.trippe@unitybox.de 

 

Seit 41 Jahren in der SPD

Vorsitzender der AG60plus im Unterbezirk Wesel

Kreistagsmitglied im Kreis Wesel

Stellvertretender Vorsitzender  AG60plus Stadtverband Wesel

Stellvertretender Vorsitzender SPD Ortsverein Wesel- Mitte

Mitglied im Vorstand der AWO Wesel.

Seit 1961 Mitglied der IG Metall

 

Helmut Aengenheyster, Duisburg

stellv. Vorsitzender

 

Unterbezirks-Vorsitzender AG 60plus Duisburg,

Berater Vorstand Unterbezirk Duisburg,

Stellv. Vorsitzender Ortsverein Duisburg-Neudorf,

Presse und Öffentlichkeitsarbeit.

Seniorenbeirat der Stadt Duisburg

AK Seniorenbeirat

Sportausschuss: Bürgerschaftliches Mitglied


Marie-Jeanne Zander, Grevenbroich

stellv. Vorsitzende

 

Mitglied der SPD seit 1974
Kreisvorsitzende der AG 60 plus im Rhein-Kreis Neuss
stellvertr. Vorsitzende der AG 60 plus Niederrhein
stellvertr. Vorsitzende der AG 60 plus Sprecherausschuss Linker Niederrhein
 
20 Jahre Ratsmitglied im Rat der Stadt Grevenbroich
Vorsitzende des Kulturausschusses im Rat der Stadt Grevenbroich
Sprecherin im Landschafts- und Umweltausschuss im Rat der Stadt Grevenbroich
sachkundige Bürgerin im Umwelt- und Planungsausschusses im Rhein-Kreis Neuss
Ortsvereinsvorsitzende der SPD Gustorf/Gindorf
Beisitzerin im Kreisvorstand Rhein-Kreis Neuss

Hans-Jürgen Böken, Wesel

Schriftführer

Beisitzer/innen:

  • Wilhelm Meincke, Ratingen
  • Rita Jungesblut-Wagner, Remscheid
  • Gerhard Barnscheidt, Essen
  • Karin Tysiak, Oberhausen
  • Anneliese Wlcek, Dinslaken

Seniorenmitwirkungsgesetz

Beim ordentlichem Parteitag des SPD – Unterbezirkes Kreis Wesel hat der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft 60plus Willi Trippe im Auftrage des UB AG 60plus einen Antrag „Einführung eines Seniorenmitwirkungsgesetzes“ eingebracht mit der Bitte um Weiterleitung an die entsprechenden übergeordneten Gremien.  Dieser Antrag ist mit überwältigender Mehrheit angenommen worden.

Dieser Antrag lautet wie folgt:

hier auch als Download:

Antrag.Seniorenvertretung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.9 KB

Die AG 60plus Mülheim veranstaltete am Montag, den 11.07.2016

eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Altersarmut auch in Mülheim“.

Unter der Moderation von Ulrich Schallwig wurden alle Bereiche der

Altersarmut angesprochen und insbesondere auch auf die Stadt

Mülheim projiziert.
Berichte hier als Dokument:

Der Lebensabend will erarbeitet sein
NRZ_13.07.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 652.9 KB
Arbeit schützt nicht vor Altersarmut
WAZ_NRZ Mülheim 13.07.2016-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 920.8 KB

Die SPD Arbeitsgemeinschaft »AG60plus« Niederrhein besuchte den Tagebau Garzweiler II

 

 

Interessierte SozialdemokratInnen aus der Region Niederrhein besuchten auf Initiative von Marie-Jeanne Zander, Vorsitzende der AG60plus im Rhein-Kreis Neuss, den Tagebau Garzweiler II. Der Einladung folgten unter anderem Annemarie Pell und Friedhelm Hilgers, beide Mitglied im Bundes- und Landesvorstand der AG60plus, sowie Walter Cremer als stellv. AG60plus-Landesvorsitzender in NRW, Wilhelm Trippe als Vorsitzender der Region Niederrhein und Hem Chand Gaur, Vorstandsmitglied des Rotary Clubs »Neu Delhi« (Indien).

 

Auch der Rhein-Kreis Neuss war gut vertreten. Unter den rund 30 Gästen war u.a. der Jüchener Kreistagsabgeordneter Wolfgang Kaisers sowie SPD-Ratsherr Jürgen Linges aus Grevenbroich, der zudem Betriebsrat im Tagebau ist und so den zahlreichen BesucherInnen mit Zahlen, Daten, Fakten sowie weiteren Erläuterungen sachkundig zur Seite stand. So erfuhren die interessierten TeilnehmerInnen aus dem gesamten Niederrhein u.a., dass RWE Power der größte Stromerzeuger Deutschlands sei und die Produktion von Strom und Wärme zu den Kerngeschäften des Unternehmens zählen. Dabei liegt ein Schwerpunkt im Rheinischen Revier, mit dessen Braunkohle aus den Tagebauen rund 40 Prozent des Stroms in Nordrhein-Westfalen erzeugt werde.

 

Zudem wurde der Besuchergruppe die Möglichkeit geboten, mit dem werkseigenen Bus in den Tagebau zu fahren und die großen Schaufelradbagger von ganz nah zu betrachten. Dabei fuhren sie an kilometerlangen Bandanlagen vorbei, die die Braunkohle zu den nahe gelegenen Kraftwerken transportieren. Auf große Aufmerksamkeit stießen die Ausführungen von Jürgen Linges zum weiteren Verlauf des Tagesbaus Garzweiler II, die anschließend geplante Rekultivierung des Gebietes sowie die Investitionen von RWE in erneuerbare Energien. „Ein informativer Besuch für alle Beteiligten“, zieht die AG60plus-Vorsitzende aus dem Rhein-Kreis Neuss, Marie-Jeanne Zander, als Resümee.

Mit der NRWSPD AG 60plus - Region Niederrhein - bei "tiefen Einblicken" in den Braunkohle Tagebau Garzweiler

Die Mitglieder der SPD Arbeitsgemeinschaft AG 60 plus setze die Besuchsreihe der im Rhein-Kreis Neuss gewählten SPD Bürgermeister fort.

Im Rahmen ihrer Besuchsreihe waren die  Seniorinnen  und Senioren der "AG 60 plus" diesmal in Grevenbroich zu Gast. 

 

Bürgermeister Klaus Krützen empfing seine Besucher im Museum der Niederrheinischen Seele. Er informierte in einem kurzen Statement über aktuelle Projekte und Initiativen rund um Demografie und Seniorenpolitik.

Im Anschluss führte Museums-Chef Thomas Wolff durch die aktuelle Ausstellung "Nierentisch und Wirtschaftswunder" und in die Welt der 50'er Jahre in Grevenbroich. "Für uns Ältere", so Marie-Jeanne  Zander Vorsitzende der

AG 60plus Rhein-Kreis Neuss, "die Kriegs- und Nachkriegskinder des 2. Weltkrieges, sind die Begriffe "Nierentisch und Wirtschaftswunder" erlebte Erfahrung."  Mit eindrucksvollen Fotos und Luftaufnahmen aus den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts verdeutlicht den enormen Wandel und Fortschritt von Wirtschaft und Leben in der Stadt. Der Blick zurück begeisterte, machte machte aber auch nachdenklich; es wurden Erinnerungen geweckt - auch an manches, was vielleicht besser vergessen geblieben wäre.

Abschließend gratulierte Bürgermeister Klaus Krützen den Zeitzeugen Nande Rekztat und Fritz Mund zum runden Geburtstag. Auf einem fabrikneu restaurierten Moped der Marke NSU Quicklie von 1953 warf er einen Blick in die Zukunft der Stadt.

"Heute jung, morgen arm"?

Heute haben die AG 60plus und die Jusos alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Veranstaltung "Heute jung, morgen arm" eingeladen. Altersvorsorge und Altersarmut sind Themen die fast alle betreffen und wir sehen uns in der Verantwortung hier zu hinterfragen und Lösungen zu finden. 
Dafür kommt Prof. Dr. Bäcker am 6.7.16 ins Bürgerhaus um uns zu informieren und mit uns zu diskutieren.

Kommt doch auch!

"AG 60plus der SPD startet SPD-Bürgermeistertour

im Rhein-Kreis Neuss" 

Die Senioren der SPD - Arbeitsgemeinschaft 60plus besuchten trotz Regenschauern und winterlichen Temperaturen das Feld- und Werksbahnmuseum in Rommerskirchen-Oekoven. Nach den Kommunalwahlen der vergangenen Jahre, stand für die Seniorinnen und Senioren fest, dass im Jahr 2016 die Wahlsieger Dr. Martin Mertens, Erik Lierenfeld, Klaus Krützen und Albert Breuer besucht werden sollen. Während des Kommunalwahlkampfs in 2014 und 2015 hatte die AG 60plus alle Bürgermeisterkandidaten aktiv unterstützt. Als erster der vier Bürgermeister durfte Bürgermeister Dr. Martin Mertens nun die engagierten Rentner aus dem gesamten Kreis in Rommerskirchen begrüßen. Die Mitglieder der SPD Arbeitsgemeinschaft treffen sich regelmäßig zum Austausch von Erfahrungen der konkreten politischen Arbeit und zur Diskussion allgemeiner Themen, daher interessierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der gemeinsamen Diskussionsrunde vor allem für Fragen des demopgrahpischen Wandels und der notärztlichen Versorgung in Rommerskirchen. "Nach langem Tauziehen mit dem Kreis und den Krankenkassen kann noch in diesem Jahr mit dem Bau einer Rettungswache in Rommerskirchen begonnen werden. Ich freue mich sehr, dass sich die Beharrlichkeit ausgezahlt hat und der Rhein-Kreis Neuss endlich die Notwendigkeit und den dringenden Handlungsbedarf erkannt hat. Gemeinsam verbessern wir die Sicherheit und Gesund der Rommerskirchener Bürgerinnen und Bürger", teilte Dr. Mertens den Anwesenden mit.
Im Anschluss fand die Fahrt mit einer original, historischen Eisenbahn großes Interesse und Begeisterung. Für Politik- und Eisenbahnbegeisterte.

Marie-Jeanne Zander, Vorsitzende AG60plus Rhein-Kreis Neuss,
ein erlebnisreicher Nachmittag.

Positionspapier AG 60 plus Duisburg zur Landtags- und Bundestagswahl 2017
Positionspapier AG 60plus Duisburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 430.1 KB

Sitzung der AG SPD 60 plus Netzwerk Bergisches Land / Kreisverband Mettmann

Am Donnerstag, den 14. April 2016, tagte die AG SPD 60 plus „Netzwerk Bergisches Land (Unterbezirke Remscheid, Solingen, Wuppertal) / Kreis Mettmann“  im Solinger Parteihaus der SPD. Die Mitglieder dieses Netzwerks treffen sich regelmäßig zum Austausch von Erfahrungen der konkreten politischen Arbeit und zur Diskussion allgemeiner aktueller Themen.

Schwerpunkt dieses Treffens war das Thema „Rentenkürzungen“. Als Referent hatte sich Willi Trippe, Vorsitzender der Region Niederrhein der SPD NRW 60 plus, zur Verfügung gestellt. Schnell entwickelte sich eine intensive und kritische Diskussion insbesondere zu den Punkten Altersarmut, Riesterrente, Hinterbliebenen Rente, versicherungsfremde Leistungen, Rentenabsenkungen, Rentenkonzepte etc.. Es bestand Einigkeit darüber, die Probleme lassen sich nicht mehr lösen durch Verbesserungen einzelner Punkte. Es müssen generelle Strukturen angefasst werden. 

Begrüßt wurde die Ankündigung des Landesvorstandes der NRWSPD AG 60 plus, in Kürze einen umfassenden Antrag zu diesem Thema zu formulieren.

 

Aus den Unterbezirken

 

Karin Tysiak wurde zur neuen UB-Vorsitzenden in Oberhausen gewählt.

 

Neues aus der Region Niederrhein

Offener und generationsübergreifender Brief der Juso AG und der AG 60 plus Ratingen an den Bürgermeister der Stadt Ratingen veröffentlichen.

Offener Brief der Juso AG und der AG 60plus Ratingen
Offener Brief_Jusos_AG60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 146.1 KB

Vorstandssitzung der AG SPD 60plus Region Niederrhein - September 2015 in Duisburg

(von links): Jens Geyer, Willi Trippe, Hans-Jürgen Böken


Als Gast referierte Jens Geier, Europaabgeordneter und stellv. Vorsitzender des Haushaltsausschuss des EU-Parlaments,  über die beiden Themenschwerpunkte „Wie sieht es mit der Einigkeit Europas aus?“ und „Stand der Verhandlungen der Handelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) und Ceta (Comprehensive Economic and Trade Agreement).

Es folgt eine sehr angeregte und langdauernde Diskussion insb. zur aktuellen Flüchtlingssituation, deren Finanzierung und die Situation in den Krisengebieten. Betreffend der Handelsabkommen standen die Punkte  Transparenz der Verhandlungen, keine Senkung der EU-Standards und rechtssichere Schiedsgerichte im Vordergrund. 

Weitere Informationen zu TTIP unter
https://www.spd-europa.de/sites/default/files/downloads/ttip_-_flyer_-_europa-spd.pdf

 

Erweiterte Vorstandsitzung der AG 60 plus Region Niederrhein im Naturfreundehaus Duisburg. Horst Vöge, Stellvertretender Landesvorsitzender des Sozialverbandes VdK NRW, referierte über die Themenbereiche Altersarmut und Pflege.

Zu Beginn der Sitzung wurde auf Antrag von Willi Trippe, Vorsitzender der AG SPD 60 plus Region Niederrhein,  der langjährige Vorsitzende Dieter Denecke für seine Verdienste zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

 

Willi Trippe, ein "Kämpfer für ältere Menschen"
Willi Trippe aus Wesel gehört nun drei Vorständen der AG 60plus an. Seit kurzem ist er auch Vorsitzender in der Region Niederrhein, die viele Kreise und Städte umfasst.
trippe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.7 KB

V.l.n.r.: Wilhelm Trippe (Wesel), Günter Heckereit (Wuppertal), Rita Jungesbluth-Wagner Remscheid), Heidi Schlegel (Wuppertal), Regina Seewald (Remscheid), Wilhelm Meinke (Ratingen), Detlef Roderich-Roß (Wuppertal), Renate Lorentz (Velbert), Dieter Scherff (Wuppertal), Inge Brenning (Remscheid), Annemarie Pell (Mettmann), Günter Stratmann (Solingen) & Hans-Jürgen Böken (Wesel).

26. MÄRZ 2015

Für eine stärkere Präsenz in den Medien und eine Wiederbelebung der Seniorenmesse Essen 

Netzwerk der SPD-Senioren aus dem Bergischen Land traf sich in Remscheid 



Eine stärkere Präsenz in den Medien – insbesondere im öffentlichen-rechtlichen Rundfunk und eine Wiedereinführung der Seniorenmesse in Essen – das waren die dominierenden Themen beim heutigen Netzwerktreffen der SPD-Senioren aus dem Bergischen Land, welches heute in Remscheid stattfand. 

Die Vorsitzende der SPD-Senioren, Rita Jungesbluth-Wagner, freute sich, den neugewählten Vorsitzenden der AG 60plus im Regierungsbezirk Düsseldorf, den Weseler Wilhelm Trippe, in Remscheid begrüßen zu können. Ebenso freute sie sich, dass aus dem gesamten Bergischen Raum, aus Ratingen, Velbert, Mettman, Wuppertal und Solingen, Mitglieder der SPD-Senioren nach Remscheid gekommen waren.

„Wir haben schon vor einigen Jahren den WDR angesprochen und eine Sendung extra für Senioren angeregt. Wir möchten, dass unsere Generation in den Medien besser vertreten wird. Wohnen im Alter, ärztliche Versorgung, Nahversorgung, Sport Freizeit – das Leben der Senioren ist vielfältig. Wir wünschen uns, dass sich das auch in der Medienberichterstattung widerspiegelt.“ so die stv. Vorsitzende der Remscheider AG 60plus, Inge Brenning. Konkret regen die SPD-Senioren an, dass in den WDR-Lokalzeiten mehr Tipps und Termine speziell für Senioren veröffentlicht werden.

Wie bunt das Leben der Senioren sein kann, hat bis vor wenigen Jahren die Seniorenmesse in Essen regelmäßig unter Beweis gestellt. Leider wurde dieses attraktive Angebot unter der schwarzgelben Landesregierung ohne Not eingestellt. Die SPD-Senioren setzen sich für eine Wiederbelebung der Seniorenmesse Essen ein und haben schon angefangen, hierfür Mitstreiter zu suchen. 


SPD Arbeitsgemeinschaft AG 60plus besichtigt Wehrhahnlinie

ratingen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.0 KB